Hilfsnavigation

Private Bauherrenförderung

Städtebaulicher Fachbeitrag

Die Förderung privater Bauvorhaben ist auf Basis des städtebaulichen Fachbeitrages und im Rahmen von dessen Festlegungen möglich.

Voraussetzungen sind, dass das betreffende Bauvorhaben im Bereich der im städtebaulichen Fachbeitrag abgegrenzten Fördergebiete liegt und dass es entsprechend der typischen Ortsbauweise ausgeführt wird.

Der städtebauliche Fachbeitrag wurde in Zusammenarbeit mit dem Büro plusConcept, Schwalmstadt, erarbeitet. Nach umfangreichen Abstimmungen erfolgte am 19.11.2015 die Freigabe durch die WI-Bank.

  • Möglich ist die Förderung von Planungsleistungen ebenso wie Bauleistungen wie z.B. die Erneuerung von Dachstühlen und Dacheindeckungen, 
  • die Sanierung von Fassaden (Fachwerk, aber auch die Sanierung von Massivfassaden kann förderfähig sein)
  • Erneuerung von Fenstern und Haustüren 
  • Energetische Sanierungen (wie der Einbau von Wärmedämmungen, aber auch Heizungsmodernisierungen, etc.) 
  • Umbauten zur Anpassung an zeit- und nutzergerechte Wohnstandards (wie seniorengerechtes Wohnen, barrierefreie Zugänge, etc.) 
  • Um- und Anbauten zur Wohnraumerweiterung 
  • Ausbau von Dachgeschossen 
  • Umnutzung von Scheunen oder Nebengebäuden 
  • Sanierung von Grundmauern, Kellern, vorhandener Bausubstanz 
  • etc.,
  • aber auch der Rückbau oder der Abbruch von Gebäuden oder Gebäudeteilen kann förderfähig sein.

Wichtig

Maßnahmen, die gefördert werden sollen, dürfen erst nach Eingang des entsprechenden Förderbescheides begonnen werden!
Nach Möglichkeit sollten Maßnahmen, die in 2016 umgesetzt werden sollen, bis Ende Januar 2016 beantragt werden.
Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses (in der Regel in Höhe von 35% der förderfähigen Nettokosten). Die maximale Förderung je Objekt beträgt 45.000 ¤, es gilt ebenso eine Mindestgrenze für Maßnahmen, unterhalb derer keine Förderung möglich ist (10.000 ¤ förderfähige Nettokosten).

Bzgl. der Umsetzung einer privaten Maßnahme können Sie eine für Sie kostenlose städtebauliche (Erst-)Beratung durch das Büro plusConcept, Schwalmstadt, erhalten, das bereits den städtebaulichen Fachbeitrag als Fördergrundlage erarbeitet hat.
Ansprechpartner ist hier Herr Karl-Dieter Schnarr (06691/21180, info@plusconcept.com).

Förderanträge können beim Fachdienst Dorf- und Regionalentwicklung des Landkreises eingereicht werden. Ansprechpartner ist hier Herr Ekkehard Henrich (06421/405-6123, HenrichE@marburg-biedenkopf.de)