Hilfsnavigation

Kulturscheune Holzhausen

Wolfgruben stellt sich vor

Geographische Lage:

Wolfgruben ist ein Ortsteil der Gemeinde Dautphetal in Mittelhessen mit etwa 700 Einwohnern. Er ist der nordwestlichste Ortsteil der Gemeinde und über die Gewerbesiedlung Wilhelmshütte mit Dautphe, dem Hauptort der Gemeinde, zusammengewachsen.

Blick auf Ortskern Wolfgruben

Der Ort liegt 257 Meter hoch und trägt die Merkmale des Hinterländer Berg- und Hügellandes. Das Nebeneinander von Berg und Tal, Feld, Wald und Wasser verleiht der Landschaft eine besondere Eigenart. Die Wälder laden zum Wandern ein (Lahnhöhenweg) und an der Lahn entlang kann man herrliche Radtouren unternehmen (Lahn-Radweg).

Wolfgruben liegt etwa 5 km südlich der ehemaligen Kreisstadt Biedenkopf und etwa 17 km nordwestlich des Oberzentrums Marburg. Durch den Ort verläuft die Bundesstraße 453 von Biedenkopf nach Gladenbach.

Die höchsten Erhebungen sind der Beilstein mit 461 m und das Roth mit 378 m, während der höchste Punkt bei etwa 500 m liegt und den östlichen Ausläufer des Nimerich darstellt.

Geschichte:

Der Ortsname Wolfgruben wird zum ersten Mal im Jahre 1299 schriftlich genannt. Am 24. Februar jenes Jahres verkauft der Ritter Kraft von Hohenfels mit Zustimmung seiner Ehefrau und seiner Kinder dem Kloster Caldern alle Morgen Landes zu Amönau, die er von der verstorbenen Inkluse Adelheit geerbt hat. Die Urkunde ist in Pergament angefertigt und trägt die Siegel der Ritter von Hohenfels und der Stadt Wetter. Aufbewahrt wird diese Urkunde im Staatsarchiv Marburg unter den Akten des Klosters Caldern. Im Jahr 1999 wurde die 700-Jahr-Feier des Dorfes mit vielen Veranstaltungen und einem stehenden Festzug gebührend gefeiert.

Wappen:


Am 29. September 1964 wurde der Gemeinde Wolfgruben vom Hessischen Minister des Inneren ein Wappen verliehen, das vor einem goldenen Hintergrund einen roten Wolf in einer grünen Grube darstellt. Der silberne Wellenbalken im unteren Bereich weist auf den Fluss Lahn hin.

 

 

Kirchliches Leben:

Bis zum Jahr 1350 gehörte Wolfgruben zur Mutterkirche in Dautphe. Danach wurden Eckelshausen, Kombach und Wolfgruben von Dautphe abgetrennt und zum Kirchspiel Eckelshausen zusammengeschlossen, 1613 kam auch Katzenbach hinzu. Diese Gliederung besteht heute noch.

Gemeindehaus Wolfgruben

Am 27. Oktober 1963 wurde am Köppelsweg das evangelische Gemeindehaus eingeweiht, seit dieser Zeit werden hier vierzehntägig Gottesdienste gefeiert. Da Wolfgruben keine Friedhofskapelle hat, finden auch die Trauerfeiern bei Beerdigungen im evangelischen Gemeindehaus statt.

Vereine:

Das kulturelle und soziale Leben im Dorf wird hauptsächlich durch die Vereine geprägt, deren jährliche Veranstaltungen die Höhepunkte im Dorfleben darstellen.

- Burschen- und Mädchenschaft „Wolflahnia“

Die Burschen- und Mädchenschaft veranstaltet im Sommer eine zweitägige Bratpartie auf der Schutzhütte, weiterhin sind das „Eiersammeln“ nach Ostern sowie das „Versteigern“ der Mädchen eine feste Tradition. Außerdem kümmern sich die jungen Leute um den „Park“ in der Dorfmitte und stellen dort vor dem 1. Advent den Weihnachtsbaum auf.

- Freiwillige Feuerwehr

Bedingt durch den Rückgang der aktiven Mitglieder besteht seit 2012 ein Zusammenschluss mit den Kameradinnen und Kameraden der FFW Dautphe, dies betrifft auch die Abteilung der Jugendfeuerwehr. Die Feuerwehr veranstaltet alle zwei Jahre eine Bratpartie für die aktiven und passiven Mitglieder.

- Gesangverein „Liederkranz“ Wolfgruben-Wilhelmshütte

Der Gesangverein bereichert das Dorfleben mit einem Liederabend im Frühling sowie mit Liedbeiträgen bei der Waldweihnacht an der Schutzhütte. Außerdem veranstaltet der Verein im Sommer das Lampionfest im Dorfgemeinschaftshaus.

- Kultur- und Heimatverein

Der Kultur- und Heimatverein ist der Dachverein aller örtlichen Vereine. Er ist der Träger der Schutzhütte und für deren Instandhaltung und Vermietung zuständig. An Veranstaltungen organisiert er im Wechsel ein Schlachtessen im DGH sowie das Kartoffelfest an der Schutzhütte. Weiterhin kümmert er sich bei Arbeitseinsätzen im Frühjahr und Herbst um den örtlichen Friedhof.

- Sportverein Wolfgruben-Wilhelmshütte

Neben den aktiven sportlichen Tätigkeiten beim Fußball oder der Damengymnastikgruppe organisiert der Sportverein alljährlich am 1. Mai eine Familienwanderung mit anschließender Bratpartie auf dem Frühstücksplatz unterhalb des Beilsteins. Außerdem gehören Radtouren, Wanderungen und Ausflüge der Abteilung „Alte Herren“ zu den Aktivitäten des Vereins.

Einrichtungen:

- Dorfgemeinschaftshaus

Das Dorfgemeinschaftshaus wurde am 18. Dezember 1971 seiner Bestimmung übergeben.

Dorfgemeinschaftshaus Wolfgruben

Die Nutzung hat sich im Laufe der Jahre geändert – heute werden die Räumlichkeiten hauptsächlich für Familienfeiern und Vereinstreffen genutzt. Weiterhin befinden sich in dem Gebäude die einzige Gaststätte des Dorfes mit Kegelbahn, die Heißmangel, das Büro der Ortsvorsteherin, die Räume der Freiwilligen Feuerwehr sowie die Büros der Agentur KiTa 3K.

Hinter dem DGH befindet sich der im Jahr 2000 errichtete Kinderspielplatz und ein Bolzplatz.

- Schutzhütte

Schutzhütte Wolfgruben

1968/69 erbaute die Gemeinde am Osthang des Roth „Auf dem Busch“ eine Schutzhütte. Die Hütte wurde unter der Trägerschaft des Kultur- und Heimatvereins mehrmals erweitert sowie die Versorgung mit Strom und Trinkwasser sichergestellt. Heute ist die Hütte ein beliebter Veranstaltungsort für Familienfeiern und Bratpartien – was sicher auch daran liegt, dass man von dort einen wunderschönen Ausblick auf das Lahntal genießen kann.

Blick auf den Ortskern Wolfgruben

Ein besonderes Erlebnis ist auch die Waldweihnacht an der Schutzhütte, die die Evangelische Kirchengemeinde jedes Jahr am 23. Dezember veranstaltet.

- Park

Im 15. Jahrhundert wurde in Wolfgruben eine Fachwerkkapelle errichtet, die jedoch im Laufe der Zeit für die Gläubigen zu klein wurde.

Dorfpark Wolfgruben

Daher wurde die Kapelle abgerissen und an ihrer Stelle baute die Gemeinde eine Zisterne und wandelte die freie Fläche in eine Grünanlage um. Aus Anlass der 700-Jahr-Feier in 1999 wurde der alte „Rollerborn“ wieder aufgestellt sowie ein Gedenkstein enthüllt, der an die alte Kapelle erinnert. Seit einigen Jahren stellt die Burschen- und Mädchenschaft „Wolflahnia“ am Wochenende vor dem 1. Advent einen festlich geschmückten Weihnachtsbaum im Park auf.

Infrastruktur:

Wolfgruben liegt verkehrsgünstig direkt an der B 453 und bietet gute Verbindungen mit dem Bus oder der Bahn in die Städte der Umgebung wie Biedenkopf, Gladenbach oder Marburg. In den Nachbardörfern der Gemeinde Dautphetal gibt es mehrere Kindertagesstätten und an der Mittelpunktschule Dautphetal ist der Schulbesuch bis zum Realschulabschluss möglich. Das nächste Gymnasium ist in der 5 km entfernten Stadt Biedenkopf, wo sich auch eine Berufsschule sowie

die  Außenstelle des dualen Studiums  „StudiumPlus“ der  Technischen Hochschule Mittelhessen befinden. Einkaufsmöglichkeiten bestehen in dem Nachbarort Dautphe sowie in den anderen größeren Dörfern der Großgemeinde. Die ärztliche Versorgung ist durch mehrere Arztpraxen in den Nachbarorten gesichert, das nächste Krankenhaus befindet sich in Biedenkopf