Hilfsnavigation

Kulturscheune Holzhausen

Friedensdorf stellt sich vor

 

Luftaufnahme Friedensdorf


Das Dorf Friedensdorf ist mit seinen etwa 1400 Einwohnern eine der vier größeren Ortsteile von Dautphetal. Es liegt direkt an der Bahnstrecke Erndtebrück – Biedenkopf – Marburg im Tal der Lahn und bildet damit einen wichtigen Verkehrsmittelpunkt für die Großgemeinde. Der Namensgeber von Dautphetal – das Flüsschen Dautphe – mündet nach ca. 9 km Wegstrecke bei Friedensdorf in die Lahn. Oft passiert wird Friedensdorf von Freunden des Radsportes, der Ort liegt direkt am Lahntal-Radweg.

 

Über den genauen Zeitpunkt der Ortsgründung ist nichts bekannt. Die erste urkundliche Erwähnung erfolgte 1220 in einer Urkunde des Klosters Haina. Darin wurde ein Gütertausch beurkundet, bei dem Güter in Fridehelmisdorph erwähnt sind. Eine weitere Urkunde von Amöneburg aus 1238 nennt einen Wiegand von Vredehelmestorff. Es ist jedoch anzunehmen, dass der Ort schon vor der ersten Erwähnung bestand.

 

Friedensdorf war über die Jahrhunderte hinweg landwirtschaftlich geprägt. Im vergangenen Jahrhundert sind dann einige Industrieunternehmen entstanden, aus denen in Nachfolgeentwicklung noch heute Firmen am Ort ansässig sind und Arbeitsplätze bieten.

 

Kirche Friedensdof

 

Religiöses Leben und der protestantisch christliche Glauben nahm in Friedensdorf über Jahrhunderte breiten Raum im Alltag ein. Zeugnis dafür ist die noch erhaltene Alte Kirche, deren Teile auf das 13. Jahrhundert zurück gehen. Heute sind am Ort zwei neue Kirchen vorhanden, die von der Evangelischen Kirchengemeinde und der seit über 100 Jahren bestehenden Freien evangelischen Gemeinde für regelmäßige kirchliche Veranstaltungen genutzt werden. An Sonn – und kirchlichen Feiertagen finden jeweils Gottesdienste statt.

 

Im Ortsteil Friedensdorf sind die Dautphetalschule als Mittelpunktschule mit den Zweigen Grund-, Haupt- und Realschule sowie die Burgbergschule, eine Schule für Lern- und Erziehungshilfe gelegen. In unmittelbarer Nähe dieser Schulen steht eine Mehrzweckhalle, die Hinterlandhalle. Neben der Nutzung als Sporthalle für den Schulsport und die Vereine der Gemeinde finden hier regelmäßig größere Veranstaltungen, wie Messen oder Vorträge, statt. Die genannten Einrichtungen sind nur ca. 1 km vom Ortskern entfernt.

 

Weitere Einrichtungen sind das Bürgerhaus mit Saal, Restaurant und Kegelbahn, ein Hallenschwimmbad, ein Kindergarten und zwei Kinderspielplätzen.

Friedensdorf liegt an der oberen Lahn, mit den Ausläufern des Westerwaldes im Westen und des Rothaargebirges im Norden. Trotz seiner zentralen, verkehrsgünstigen Lage in Dautphetal ist der Ort eingebettet in eine waldreiche Umbebung. Ca. 250 Hektar Wald zählen zur Altgemeinde. Nach wenigen Schritten befindet sich der Spaziergänger in der ursprünglichen Natur. Eine Reihe von Spazierwegen bieten  den Anwohner Erholung, eine Vielzahl von Fernwanderwegen treffen sich hier und führen zu ferneren Zielen.