Hilfsnavigation

Kulturscheune Holzhausen

Damshausen stellt sich vor

 



Damshausen ist ein Ortsteil der Gemeinde Dautphetal im Landkreis Marburg-Biedenkopf und wurde um 1251 unter dem Namen Tagemannshusen erstmals erwähnt.
Der Ort liegt am Fuße des Rimbergs im Naturraum Damshäuser Kuppen auf etwa 318 m Höhe in einem idyllischen Talkessel und ist umgeben von Wiesen, Wäldern und Feldern. Die Gemarkung Damshausen umfasst ein Gebiet von ca. 630 ha.

Einwohner


Mit 227 Einwohnern (davon 41 Kinder und Jugendliche) ist Damshausen zwar der kleinste Ortsteil der Gemeinde bietet aber aufgrund seiner Ortsumgehung einen ruhigen und angenehmen Lebensraum besonders für Familien mit Kinder. Seit 1840 ist die Einwohnerzahl des Dorfes verhältnismäßig konstant geblieben. Lediglich kurz nach dem zweiten Weltkrieg stieg die Einwohnerzahl kurz auf über 300 durch die Zuzüge von Flüchtlingen.
Damshausen hat sich über die Jahre seinen dörflichen Charakter erhalten, der weitgehend von der Land- und Forstwirtschaft geprägt wird. Zurzeit gibt es noch 4 Landwirte im Vollerwerb und 13 im Nebenerwerb.


Sehenswürdigkeiten


Rimberg mit Rimbergturm


Der Rimberg ist mit 497,1 m Höhe der höchste Berg der Damshäuser Kuppen im Gladenbacher Bergland. Er befindet sich zwischen Dautphetal-Damshausen und Lahntal-Caldern etwa 11 km Luftlinie westnordwestlich der Marburger Innenstadt.

Auf dem Gipfel des Rimbergs steht der 24 m hohe Rimbergturm. Der Aussichtsturm mit angrenzender Hütte wurde am 30. April 1977 eingeweiht und ist bereits der zweite Turm auf dem Berggipfel.
Der erste um 1900 entstandene 18 m hohe Rimbergturm aus Eichenstämmen, stürzte in der Nacht zum 22. November 1971 bei einem heftigen Sturm um. Die nahezu unversehrte überdachte Turmspitze wurde von einigen Calderner Bürgern aus den Trümmern geborgen und oberhalb des Calderner Friedhofs an der Straße zu Dilschhausen wieder aufgebaut. Dort ist sie heute noch zu bewundern
Der neue Turm wurde aus einer Mischkonstruktion aus Stahl, Beton und Holz errichtet. An den Baukosten beteiligten sich neben dem Landkreis Marburg-Biedenkopf die Gemeinden Dautphetal und Lahntal sowie der OHGV Marburg.
Nachdem der Rimbergturm von Juli 2004 bis September 2007 wegen baulicher Mängel geschlossen war, wurde der Turm und die umliegenden Gebäude im Jahr 2007 im Rahmen der Errichtung des Wanderpark Lahn-Dill-Bergland saniert und um einen Hüttenanbau sowie eine Toilettenanlage erweitert.

Blick auf Damshausen


Der Rimberg mit seinem Rimbergturm ist Ausflugsziel für zahlreiche Wanderer und Urlauber sowie ein Treffpunkt für Wanderfreunde aus den Nachbarorten, die gerne an Feiertagen auf den Rimberg kommen.


Von der Turmspitze hat man bei gutem Wetter eine beeindruckende Aussicht in Form eines 360°- Panoramablickes. In 520 m Höhe bietet sich den Besuchern eine herrliche Aussicht über die Landschaft und Dörfer des Hinterlandes sowie des Marburger Landes. Bei klarem Wetter dienen die Sendetürme Sackpfeife und Angelburg sowie der Dünsberg bei Gießen der Orientierung. Im Süden ist bei guter Sicht der Feldberg im Taunus erkennbar. Im Ostsüdosten ist der Kaiser-Wilhelm-Turm auf den Lahnbergen hinter Marburg zu sehen.

Kirche

Der Kirchturm der Damshäuser Kirche, ein Wehrturm aus dem 13. Jahrhundert, ist das älteste Bauwerk des Ortes. Der Turm besteht aus einem zweistöckigen Haubenhelm und hat eine Höhe von ca. 20 m. Während das heutige Kirchenschiff bereits das dritte ist, konnte die Zeit dem 1,20 m starken Mauerwerk des Kirchturms nichts anhaben. Es wird von einer Kircheneinweihung am 6. Januar 1753 berichtet, die vorherige Kirche muss wohl sehr klein gewesen sein.  

Da etwa 150 Jahre wenig an der Kirche verändert wurde, beschloss die Gemeindeversammlung in 1929 das alte Kirchenschiff abzureißen und neu aufzubauen. Nachdem im März 1930 die Fundamente ausgehoben, betoniert und am 2. Mai der Grundstein gelegt wurde, fand am 27. Juli 1931 die Einweihung statt.

Im Jahr 1999 wurde die Kirchenorgel renoviert. Im Rahmen der Dorferneuerung wurde das Kirchendach erneuert.

 

Dorfgemeinschaftshaus 

Das Dorfgemeinschaftshaus (DGH) Damshausen wurde 1962/63 gebaut und am 07.12.1963 eingeweiht.

DGH Damshausen

Im Jahr 1996 wurde das DGH Damshausen renoviert und um einen Anbau erweitert. Die Einweihung fand am 14.09.1996 statt.

Im oberen Stock befindet sich der Saal für ca. 120 Personen, eine große Küche mit Kühlzelle und Spülmaschine sowie eine Theke im Flur vor dem Saal.

 
Vereine

Freiwillige Feuerwehr Damshausen

Die Freiwillige Feuerwehr Damshausen wurde im Jahr 1922 gegründet und besteht heute aus 18 aktiven und ca. 40 passiven Mitgliedern.
Im Jahr 2007 wurde ein neues Feuerwehrgerätehaus in der Ortsmitte neben dem Spielplatz errichtet.
Die Mitglieder der Feuerwehr Damshausen sind immer wieder helfend zur Stelle und tragen mit verschiedenen Veranstaltung zum Zusammenhalt der Ortsgemeinschaft bei.

Schutzhüttenverein

Der Schutzhüttenverein Damshausen hat im Jahr 2000 am Ortsrand von Damshausen die Schutzhütte Am Nispel überwiegend in Eigenleistung errichtet.

Schutzhütte Damshausen


Die Schutzhütte bietet Platz für ca. 60 Personen.
Der kleine Küchenbereich mit Spülmaschine ist durch die Theke vom Aufenthaltsraum abgetrennt. Die Toilettenanlagen befinden sich im Anbau und sind von außen erreichbar. Vor der Hütte ist ein kleines Vordach unter dem gegrillt werden kann. Der Vorplatz ist befestigt und hat eine Feuerstelle sowie ausreichend Parkmöglichkeiten. Die Schutzhütte ist gut mit dem Pkw erreichbar.

Verein zur Förderung des Rimbergturms   

Der Verein zur Förderung des Rimbergturms wurde am 30.06.2006 gegründet. Er ist überregional und setzt sich aus Mitgliedern der Ortschaften Damshausen und Caldern zusammen. Der Verein übernimmt die Bewirtung am Rimbergturm an Feiertagen wie 1. Mai, Himmelfahrt und 3. Oktober.

Frauenchor

Der Frauenchor Damshausen feierte im Jahr 2012 sein 35-jähriges Jubiläum und besteht aus 12 aktiven Sängerinnen.

Gemeindebücherei

Die Gemeindebücherei Damshausen besteht seit 1963. Zunächst war sie in den Räumen des Dorfgemeinschaftshauses, wurde aber in 1986 in das ehemalige Gemeindehaus verlegt. Im Rahmen der Dorferneuerung wurde die Bücherei von 2001 – 2003 umgebaut. Seit 2003 können dort weit über 2000 Bücher für „Jung und Alt“ kostenlos ausgeliehen werden.

Öffnungszeiten orientieren sich an der Zeitumstellung:
Sommer: Montag, 17:00 – 18:00 Uhr
Winter: Montag, 16:00 – 17:00 Uhr