Hilfsnavigation

Kulturscheune Holzhausen

Aktuelle Meldungen

Gartenabfälle, Grünschnitt, Abfallablagerungen

Immer noch ist es zu beobachten, dass es insbesondere am Übergang von Gartengrundstücken zur freien Landschaft zu nicht unbeträchtlichen Ablagerungen von Gartenabfällen kommt. Das geht sogar so weit, dass der "Entsorgungsteil" des Gartens vollständig außerhalb des eigenen Grundstücks angelegt wird.

Größere Haufen mit Gehölz- und Rasenschnitt, gejätetem Unkraut und Küchenabfällen an Waldrändern, Hecken und Wegrainen sehen nicht nur hässlich aus, sondern belasten diese Lebensräume auch über Gebühr. Insbesondere die naturnahen Rand- und Saumbiotope wie Waldränder, Hecken und Wegraine sind mit dem Abbau von Gartenabfällen überfordert. Rasenschnitthaufen bilden luftdichte, faulende Polster, die nicht mehr viel mit natürlichem humosem Waldboden gemein haben. Selbst ein konzentrierter Rotteprozess wie bei einem Komposthaufen ist unter solchen Bedingungen nicht mehr möglich. Bei Schnittgut aus nichtheimischen Nadelgehölzen (v. a. Lebensbaum und Scheinzypresse) dauert der Zersetzungsvorgang schon deswegen sehr viel länger, weil hierzulande kaum Organismen zum Abbau dieser Koniferenarten entwickelt sind.

Zudem tragen diese Bio-Abfälle erhebliche Mengen von Nährstoffen in die Lebensräume ein. So hat z.B. Rasenschnitt ein sehr enges C:N-Verhältnis, enthält also im Verhältnis zur sonstigen Biomasse außerordentlich viel Stickstoff, der letztendlich zur Überdüngung führt. Da im Gegensatz zum Haus- und Gemüsegarten in den natürlichen Saumbiotopen keine Ernte, d.h. Nährstoffentzug stattfindet, reichern sich die Nährstoffe Jahr für Jahr an. Allenfalls mastig wachsende Brennnesselfluren bewältigen solche Standortvoraussetzungen noch.

Rechtlich sind solche Ablagerungen übrigens als illegale Abfallentsorgung zu werten, die mit der Erstattung der anfallenden Entsorgungskosten und beachtlichem Bußgeld belegt werden!

Es gibt entgegen vereinzelt geäußerter Ansicht auch keine Plätze in Dautphetal, an denen Ablagerungen dieser Art als geduldet oder gewohnheitsmäßig etabliert gelten. Weder in Steinbrüchen, Kiesgruben, Wäldern und Wiesen, noch auf Parkplätzen und Friedhöfen haben Garten- und sonstige Abfälle etwas zu suchen.

Der im eigenen Garten anfallende Grünabfall sollte daher durch einen fachgerecht aufgesetzten Komposthaufen zu wertvoller Gartenerde entwickelt werden.

 

Entsorgungsmöglichkeiten

Wer nicht selber kompostiert, muss sich der grünen Komposttonne anschließen, die in verschiedenen Behältergrößen angeboten wird. Die Abfallwirtschaft Lahn-Fulda ist für Bio- und Grünabfälle aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf entsorgungspflichtig.

In Dautphetal werden Bioabfälle im Holsystem über grüne 120 l- und 240 l-Tonnen erfasst. Die Abfuhrintervalle betragen i.d.R. 14 Tage. Die Verwertung der Bioabfälle erfolgt über die E.ON Mitte Natur GmbH (EMI). EMI betreibt hierzu Kompostierungsanlagen in Kirchhain-Stausebach und Dillenburg-Oberscheld.

Baum- und Strauchschnitt kann auch direkt auf der Kompostierungsanlage Kirchhain-Stausebach kostenlos angeliefert werden.

Kompostierungsanlage Kirchhain-Stausebach

Kesselwiese

35274 Kirchhain

Tel.: 06422 7442

Fax: 06422 859904

Öffnungszeiten:

Montag - Freitag:  8.00 Uhr - 15.30 Uhr  (Letzter Samstag im Monat: 9.00 Uhr - 12.00 Uhr)

Für Baum- und Strauchschnitt bietet auch die Gemeinde Dautphetal mehrmals im Jahr eine Häckselaktion an. Diese wird auf dem gemeindlichen Bauhof in Dautphe-Wilhelmshütte durchgeführt und ist für die Bürger aus der Gemeinde Dautphetal kostenfrei. Die Termine hierzu entnehmen Sie bitte dieser Wochenzeitung oder erfragen Sie bei der Gemeindeverwaltung unter der Telefonnummer 06466 920 0.

Der Schredderplatz steht allen Einwohnern Dautphetals zur Entsorgung von Astschnitt aus privat genutzten Gärten zur Verfügung. Dabei darf je Lieferung eine Menge, die 1,0 cbm Schreddergut (das ist das Schnittgut, wenn es den Schredder durchlaufen hat) ergibt, nicht überschritten werden.

Das Schnittgut soll unmittelbar bei Anlieferung geschreddert werden. Nur in diesem Fall kann untaugliches Material umgehend zurückgewiesen werden. Die Anlieferer können dann ihr Schnittgut auch gleich als Schreddergut wieder mitnehmen.

Nicht verarbeitet und deshalb nicht angenommen werden Grasschnitt, Grünschnitt, Schnittgut von Hecken und Sträuchern, soweit es mit Dornen behaftet ist, sowie Astschnitt mit einem Stammdurchmesser oberhalb von 4 cm (Hartholz) und 8 cm (Weichholz); ebenfalls nicht angenommen werden vorbehandelte Hölzer.

Baum- und Strauchschnitt kann natürlich grundsätzlich auch über die Biotonne entsorgt werden.

Weitere Entsorgungsmöglichkeiten zur Anlieferung im Raum Dautphetal bestehen z.B. bei der Firma Bamberger Containerdienst auf der Carlshütte in Dautphetal-Buchenau.

Tel.: 06466 6256

Fax: 06466 1408

Öffnungszeiten:

Montag - Freitag:  8.00 Uhr - 16.30 Uhr

Samstag: 09:00 Uhr - 13:00 Uhr

Hier betragen die Kosten bei Anlieferung je Kubikmeter Baum- und Strauchschnitt und Grünabfälle pauschal 10,00 €.

Grasschnitt und Moos werden nicht angenommen!

Die Firma Scheld, Biedenkopf, betreibt unter dem Namen "Baustoff Recycling Biedenkopf GmbH", am Eschborn in Biedenkopf eine Deponie. Dort können neben Baum- und Strauchschnitt ebenfalls Grünabfälle angeliefert werden. Die Einfahrt zur Deponie befindet sich an der B 253 gegenüber der Straße zum Skigebiet Sackpfeife und ist ausgeschildert.

Tel.: 06461 3442

Öffnungszeiten:

Montag - Freitag:  08.00 Uhr - 12.00 Uhr

Jeweils 2. u. 4. Samstag im Monat: 10:30 Uhr - 12:00 Uhr

Hier betragen die Kosten bei Anlieferung je Kubikmeter Baum- und Strauchschnitt und Grünabfälle pauschal 18,45 €.

Diese Aufstellung von gewerblichen Entsorgungsfachbetrieben in der Region Dautphetal ist nicht abschließend. Hinweise zu weiteren Annahmemöglichkeiten oder Dienstleistern nehmen wir gerne entgegen!

Bei Fragen zu dem oben genannten Thema wenden Sie sich bitte unter der Tel. 06466 920300 an den Unterzeichner.

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag

 

gez. Reisch

Fachdienstleiter

FD Bürgerservice und Ordnung