Hilfsnavigation

Dautpher Kirche/Martinskirche
Die kleine Kirche gehört zu den schönsten romanischen Baudenkmälern des Kreises. Nach einer Angabe in den Hinterländer Geschichtsblättern soll sie im Jahre 1070 erbaut bzw. eingeweiht worden sein. Die Chorturmkirche in Dautphe ist neben den Kirchen in Gladenbach und Breidenbach als Mittelpunkt der früheren Urpfarrei zu sehen.
Nähere Informationen: Pfarramt Dautphe, Pfarrer Dr. Reiner Braun, Grüner Weg 2, 06466-911717

Fachwerkkirche Hommertshausen
Dorfkirche aus dem 17. Jahrhundert
Nähere Informationen: Arbeitskreis Alte Kirche, Johann Stallenberger, Hardtbergstraße 19, 06468-7812

Backhaus Dautphe – Mini-Museum „Backes Stibbcher“
Schwerpunkte; Kleinbürgerliche 3-Zimmer-Wohnung (Jahrhundertwende), die typische Exponate der Dautpher Heimatkunde in sich birgt. Darstellungen der Dautpher Tracht, dazu alte Dokumente (Fotos, Karten, Auflistungen, Familienchroniken der ältesten Dautpher Familien usw.) und vieles mehr.
Nähere Informationen:  Kulturhistorischer Stammtisch Dautphe, Brigitte Wege, Hauptstraße 50, 06466-7454

Heimatmuseum Buchenau
Im alten Rathaus kann man sich die gesammelten Zeugen einer vergangenen Zeit ansehen.
Nähere Informationen: Heimatmuseum Buchenau, Jürgen Westmeier.Alte Landstraße 12a, 06466-380

Heimatmuseum Friedensdorf
Die Ausstellungsstücke dokumentieren die früheren Arbeits- und Lebensbedingungen in Friedensdorf und Umgebung
Nähere Informationen: Heimatmuseum Friedensdorf, Walter Gerlach, Kirchweg 6,  06466-361

Aussichtsturm Rimberg
In der Gemarkung Damshausen steht der Rimbergturm. Mit seinen 24 m Höhe bietet er von der Kuppe des Rimbergs (498 m) einen erstaunlichen Rundblick über das reizvolle Lahntal. Zu erreichen ist der Turm über verschiedene Wanderwege.

Ende Juli 2004 hatte es geheißen "Nichts geht mehr" auf dem Rimbergturm. Gravierende Sicherheitsmängel hatten zur Sperrung geführt.
 
Dass der Turm eine touristische Attraktion darstellt und in der aufstrebenden Wanderregion Lahn-Dill-Bergland einen besonderen Stellenwert erlangen kann, schien indes unbestritten!
190 000 Euro würde es voraussichtlich insgesamt kosten, die gesamte Anlage auf Vordermann zu bringen. Die Hälfte der Summe steuerte das Förderprogramm der Europäischen Union „Leader +“ bei, die andere Hälfte teilen sich der Landkreis und die Gemeinde Dautphetal, auf deren Grund und Boden er in Damshausen steht.
Die Gemeinde Lahntal, deren Ortsteil Caldern nur einen Steinwurf entfernt ist, hatte ebenfalls starkes Interesse am Erhalt des Wanderzieles. Sie beteiligte sich mit 7500 Euro an den Kosten.
 
(Quelle: Text - Hinterländer Anzeiger und Gemeinde Dautphetal)

Aussichtsturm Holzhausen
Ein besonders lohnendes Ziel für Wanderer ist der Aussichtsturm auf dem Hünstein. Auf einer Höhe von 504 m über NN kann man die wunderschöne Aussicht genießen.

Kratzputz

Kratzputz wird Kulturerbe (340 KB)